App Sperre auf Android & iPhone für Eltern 2020

Updated: April 23, 2020

father and son parental control app

Vertrauen ist gut, in manchen Fällen ist Kontrolle jedoch besser. Und zwar insbesondere dann, wenn es um die Smartphone-Gewohnheiten des Nachwuchses geht! Hier kann es sich durchaus lohnen, dass Eltern ein Auge darauf haben, welche Apps die Kids auf ihrem iPhone oder einem anderen Handy installieren. Und zwar nicht nur, da manche Apps ungeeignete Bilder und andere Inhalte enthalten, sondern, weil es auch zu überdimensionalen Kosten kommen kann.

Es gibt diverse Möglichkeiten, mit denen Eltern sich und ihre Kinder vor solchen Problemen schützen können. Und zwar in Form einer App-Sperre. Wir stellen dir einige dieser speziellen Sperren vor und verraten dir, wie sie – Handy Sperre Apps funktionieren.

Kinder online schützen – Apps Sperre installieren

Warum sollte man einige Apps sperren?

Die Gründe, warum Eltern die Apps auf dem Gerät ihres Kindes unter Kontrolle haben wollen, können vielfältig sein. Neben Kostenfallen ist es vor allem der Schutz vor den folgenden Aspekten.

  • „Sexting“
  • Rassistische Einträge und Foren
  • Themen, wie Essstörungen
  • Unangemessene Bilder und Videos
  • Sämtliche andere unangemessene Inhalte

sexting

Beste App Sperre von mSpy – Funktionen im Überblick

Eine Software, die für mehr Sicherheit auf dem Smartphone des Nachwuchses sorgt, ist mSpy. Diese App ist besonders vielseitig und ermöglicht beispielsweise auch die umfangreiche Kontrolle eines Tablets.

Mit mSpy lassen sich Apps sperren als auch wieder freigeben. Du hast also die volle Kontrolle über die installierten Anwendungen. Und du kannst beispielsweise auch einstellen, auf welche Programme dein Kind zugreifen darf und auf welche nicht. Hinzu kommt ein grundlegender Jugendschutz: Du kannst den Download von Applikationen mit Altersbeschränkung aus dem Playstore o.Ä. blockieren (Playstore Login). Das nennt man dann wohl eine ideale Kindersicherung!

iPhone|Android: Apps Sperre

mspy appmSpy ist eigentlich eine umfangreiche Überwachungssoftware mit unendlichen Features – die App-Lock-Funktion ist in verschiedenen Paketen des Anbieters enthalten. Möchtest du deine Kinder vor unangemessenem Content schützen, musst du dich also zunächst auf der Website des Herstellers für ein Angebot entscheiden. Nachdem du ein Paket gebucht hast, erhältst du eine Lizenz, die dich dazu berechtigt, die App für den bezahlten Zeitraum zu nutzen.

Als nächstes musst du verschiedene Einstellungen vornehmen. Das genaue Vorgehen hängt dabei davon ab, ob es sich bei dem zu schützenden Handy um ein Gerät mit iOS oder um ein Gerät mit Android handelt. Ein Installationsassistent hilft dir bei der Einrichtung.

App Sperre mSpy installieren

Generell musst du die folgenden Dinge beachten, um die Lock-Funktion von mSpy nutzen zu können.

  • Das Handy muss gejailbreaked (iOS) bzw. gerooted (Android) sein.
  • Während der Installation wird eine starke und vor allem stabile Internetverbindung benötigt.
  • Du musst auf das Zielhandy zugreifen und den Bildschirm entsperren können – eine Installation aus der Ferne ist nicht möglich.

Hast du die Installation erfolgreich beendet, kannst du ausgewählte Apps sperren und dich auf der Website von mSpy einloggen, um die vom Zielhandy übermittelten Daten einzusehen. Die Login-Daten erhältst du mit der Bestätigungsmail nach dem Kauf der Software.

  • Tipp: Du kannst sowohl vom iPad als auch vom Android-Smartphone und von jedem anderen Gerät auf dein mSpy Benutzerkonto zugreifen.

installed apps_logo

Kann auch nützlich für dich sein: 

  1. WhatsApp hacken
  2. Top Spionage Apps
  3. Geofencing für Kindersicherung

AppLock: Ausgewählte Android-Apps mit einem Passwort sichern

Eine weitere Möglichkeit, um Android-Geräte sicherer zu machen ist der Schutz von Apps mittels Passwort. Das gelingt beispielsweise mit der gratis Software AppLock. Lade diese herunter und wähle im Programm ganz einfach die App aus, die geschützt werden soll. Das Tolle dabei: Unternimmt dein Nachwuchs eine zuvor definierte Anzahl an Versuchen, die gesperrte App freizuschalten, macht die Frontkamera des Handys ein Foto – auf frischer Tat ertappt!

  • Hinweis: Damit AppLock nicht einfach deaktiviert wird – immerhin wissen Kids, mit einem Smartgerät umzugehen -, kannst du die App tarnen. Und zwar entweder als „MAX Calculator“ oder über einen Code im Telefonnummern-Menü.

iPhone: Apps mit Fingerabdruck sperren

Der zuvor erläuterte App-Locker funktioniert nur auf Android-Smartphones. Apple-Geräte bzw. Handys mit iOS-Betriebssystem verfügen hingegen über einen eigenen Schutzmechanismus. Gehe wie folgt vor, um diesen zu verwenden.

  1. Aktiviere unter Einstellungen Touch ID & Code den Fingerabdrucksensor.
  2. Wähle in den Einstellungen der zu sperrenden App die Option Passcode & Touch ID und aktiviere dort den Schutz.
  3. Du kannst wählen, ob du die App per Fingerabdruck oder per Sicherheitscode sperren möchtest.
  • Achtung Einschränkung!Dieser Schutz auf Apple-Geräten ist nur mit ausgewählten Apps kompatibel. Hierzu zählen u.a.Amazon, Dropbox, PayPal und verschiedene Banking-Apps. Für Facebook, WhatsApp und andere Applikationen funktioniert der Schutz leider nicht.

Apps sperren leichtgemacht

Wie du siehst, ist das Sperren von Apps auf dem Gerät deines Kindes kein Hexenwerk. Und es kann sich durchaus lohnen, einzelne Apps zu sperren! Alles, was du tun musst, ist, das jeweilige Programm zu installieren und einige weitere kleine Schritte vorzunehmen. Anschließend kannst du dich beruhigt zurücklehnen, während dein Nachwuchs die digitale Welt „unsicher“ macht. Und in manchen Fällen muß man Websites auch blockieren, weil Kinder Dienste wie WriteMyPaper4Me nutzen können.

Dieser Artikel enthält

1 Gedanken zu "App Sperre auf Android & iPhone für Eltern 2020"

Peter K. sagt:

Really great and helpful content. Super high-quality! Keep it up! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Required fields are marked *

DMCA.com Protection Status